Mitsubishi Zero

Der japanische Klassiker

Start frei in den Abendhimmel

Der berühmte japanische Jäger aus dem 2 . Weltkrieg. Er wurde in zahlreichen Modellen und Varianten gebaut, eine davon ist die A6M2

Der Baubericht

Die Tragfläche

Beschreibung

Die Tragfläche besteht aus zwei Hälften, die mit einer CNC-Heißdrahtschneideanlage aus einem Styroporblock geschnitten wurden.

An der Tragflächenunterseite wird ein Holm aus Kiefernholz eingesetzt. Da die Tragfläche eine leichte V-Form hat, muß die Kiefernleiste in der Mitte mit einem 2 mm CFK-Verbinder verstärkt werden.

Die Tragfläche wird nun mit Packpapier bespannt. Als Klebstoff verwende ich wasserlöslichen Klarlack in Seidenmatt.

Nicht jeder wasserlösliche Lack funktioniert. Unbeding vorher an einem Probestück testen.

Der Klarlack wirkt beim Trocknen wie Spannlack und die Oberflächen werden erstaunlich gut. Übung macht den Meister

Die Querruder

Mit einem selbstgebauten Heißdraht-"Skalpell" lassen sich die Klappen sehr leicht aus dem Styropor schneiden.

Als erstes zeichnen wir uns die Klappen auf der Unterseite der Tragfläche an, und trennen das Packpapier an der Stelle des Klappenspaltes herraus. 

Entlang eines Metalllineals schneiden wir nun die Klappe bis knapp an das Packpapier an der Obeseite der Tragfläche ein.

Den Keil für die Klappe schneiden wir auch entlang des Metalllineals. Die Klappe wird nun an der Enleiste freigeschnitten und umgebogen.

An der Oberseite mit Klebeband verstärkt haben wir ein perfektes Gelenk.

Nur noch die Anlenkung montieren.

Die Kabinenhaube

Die Form für die Kabinenhaube

Die Form für die Kabinenhaube wird aus MDF gefräst und anschließend verspachtelt und poliert. Die so erstellte positivform kann nun mit z.B. dem PET-Flaschentiefziehen für eine Kabinenhaube verwendet werden.

Das PET-Flaschentiefziehen

Die Positivform der Kabinenhaube wird nun in eine PET-Flasche eingeschoben und fest verkeil. Mit einem Heißluftföhn wird die Flasche vorsichtig und gleichmäßig erhitzt. Die Kunststofflasche schmiegt sich nun sehr exact an die Form der Kabinenhaube an. Nun noch die Konturen der Kabienenhaube ausschneiden und am Rumpf anpassen.

Header - Layout 1

Header - Layout 2

Header - Layout 3

Header - Layout 4

Header - Layout 5